Kindergartenkinder

Kindergartenkinder

Zunächst gehört zur altersgemäßen Entwicklung auch die Freude am Spielen und Bewegen, sowie das Durchlaufen aller Reifeschritte.

Zu wünschen ist auch, dass sich das Kind emotional harmonisch weiter im Familienleben und nun auch in den Kindergarten und später in der Schule einfügen kann.

Später ist zu wünschen, dass die anfängliche Begeisterung für die Schule auch nach dem Schuleintritt anhält. Dies ist durch entsprechende Schulreife möglich.

Spielende Kinder
Kinder in der Schule

Schulreife bedeutet, dass das Kind den Anforderungen in der Schule gerecht werden kann.
Primaristic kann die wichtigen Reifeschritte bis zum Eintritt in die Schule unterstützen.

Und wenn es zu einer Störung in dieser Entwicklungsphase kommt?

Dies bemerken Sie als Eltern – und auch die ErzieherInnen – oft als erste, da Sie die unmittelbaren Kontaktpersonen zu Ihrem Kind/den Kindern sind.
Motorik
Manchmal fällt es auf, wenn ein Kind im Kindergartenalter ungeschickt beim Klettern und Springen ist oder häufiger stolpert und hinfällt.
Sprache
Auch in der Sprachentwicklung kann es zu Verzögerungen in Form einer undeutlichen Aussprache, Lispeln oder Stottern kommen
Spiel- und Sozialverhalten
Es können ernsthafte Schwierigkeiten beim Spiel mit Gleichaltrigen in Form von Streit und ersten Raufereien auftreten. Manche Kinder haben ihren eigenen Kopf und können nicht kooperieren. Andere Kinder hingegen fallen dadurch auf, dass sie zurückgezogen und ängstlich sind. Auch beim Malen oder Basteln beobachten Eltern und ErzieherInnen bei manchen Kindern, dass sie wenig Ausdauer haben und unkonzentriert sind.

Die Ursachen dieser Störungen sieht die Primaristic in der bestehenden Aktivität primärer (frühkindlicher) Reflexe, die nach der Geburt nicht zur Ruhe gekommen sind. Durch Unterbrechung dieser primären Reflexe können Auffälligkeiten und mögliche Hindernisse in der Entwicklung des Kindes aus dem Weg geräumt werden.

Die Primaristic-Schulung erfolgt individuell in Einzelstunden und dauert 45 Minuten. Als Mutter werden Sie mit Ihrem Kind von mir persönlich angeleitet.

Siehe auch Ansatz und Wirkungsweise unter „Primaristic“.

Kind meldet sich in der Schule

Anwendungen

Jeweils begleitend zur ärztlichen Behandlung und Betreuung bei:

  • Schlafstörungen
  • Verhaltensstörungen
  • ADHS
  • Infektanfälligkeit
  • Entwicklungsverzögerungen
  • Fehlende Entwicklungsschritte in Bewegung+Sprache
  • Sprachstörungen (Aussprache, Stottern, Lispeln)
  • Störungen der Fein- und Grobmotorik
Hinweis nach dem Heilmittelwerbegesetz
Zurück